0 6 min 3 mths

E-Books haben sich in ihrer kurzen Geschichte so weit entwickelt, dass die meisten Internetnutzer von ihnen gehört haben und die verschiedenen Formate verstehen. Der Schlüssel zu eBooks liegt darin, dass es sich um elektronische Versionen von Büchern handelt und keine Druckversionen erforderlich sind. Sie können jedoch auf Wunsch des Herausgebers in gedruckter Form verfügbar sein. Viele selbstveröffentlichte Autoren finden, dass eBooks eine einfache Möglichkeit sind, ihre Ideen auszudrücken, ohne die Kosten und Hürden, die mit dem traditionellen Publizieren verbunden sind. Amazon war mit seinem Kindle-Reader branchenführend, während Apple die Plattform mit seinem iPad herausforderte, das eBooks aus dem iBookstore herunterlädt.

Der Hauptgrund für die Erstellung eines E-Books kann in der Effizienz liegen. Ein eBook geht nicht wie ein physisches Buch verloren und weist keine Probleme mit zerrissenen Seiten oder einem abgenutzten Cover auf. Unter Kostengesichtspunkten gibt es keinen Grund mehr, ein Vermögen dafür auszugeben, einen Wald zu roden, um Tausende von Kopien eines Buches anzufertigen, ohne zu wissen, ob es verkauft wird. In der alten Welt sind Bücher möglicherweise nicht vorrätig, wenn sie verkauft werden, was ein weiteres Drücken erforderlich macht, während in der neuen Welt E-Books niemals ausverkauft sind. Das neue Druckmodell für die Papierversion basiert jetzt auf eingehenden Bestellungen wie Amazon.

Eine weitere effektive Eigenschaft von eBooks ist, dass sie einfacher aktualisiert werden können. Traditionelle Bücher wurden je nach Bedarf in einer Reihe von Pressungen gedruckt. Aber wenn die Nachfrage sinkt, kann sich ein Buch verkaufen und veraltet sein. Die ursprüngliche Pressung kann auch falsche Informationen oder Tippfehler enthalten. Bei eBooks hat der Autor jedoch immer eine aktualisierte Version für die Online-Verteilung bereit, da Fehler sofort korrigiert werden können, anstatt darauf zu warten, dass der Druckvorgang Monate dauert.

Verbraucher genießen die Vorteile von eBooks gegenüber herkömmlichen Büchern durch niedrigere Preise. Da das Erstellen und Vermarkten eines eBooks weniger kostet als ein gedrucktes Buch, sinkt der Preis für die Verbraucher. Die Anzahl der Seiten kann immer noch den Preis beeinflussen, aber mit E-Books können Sie mehr Artikel derselben verkaufen.

Die heutigen eBooks sind für kleinere Bildschirme als in der Vergangenheit konzipiert. Spezielle eBook-Reader sind zu einem zusätzlichen elektronischen Gerät geworden, das Menschen speziell zum Online-Lesen von eBooks und Zeitungen kaufen. Der Amazon Kindle ist neben den Lesern von Barnes & Noble Nook, Kobo und Sony einer der beliebtesten eBook-Reader. Elektronische Tablets wie das iPad sind aufgrund ihrer Portabilität und einfachen Lesesteuerung nützliche eBook-Reader. Diese Geräte können eBooks von Online-Shops wie Amazon, Apples iBookstore, Barnes & Noble, dem Sony Reader Store und der OverDrive Public Library herunterladen und speichern. Mobile Geräte wie iPhones und Androids können auch eBooks lesen.

Obwohl der eBook-Markt keine Industriestandards hat, sind Adobe PDF-Dateien das beliebteste Format. Webentwickler haben versucht, ein System namens Open eBook zu erstellen, eine XHTML- und CSS-basierte Zip-Datei, die eBooks in Komponenten unterteilt. Das International Digital Publishing Forum (IDPF) hat dem EPUB-Format jedoch einen Standard näher gebracht, sodass die Datei in andere Formate konvertiert werden kann. EPUB kann Metadaten einbetten, die Größe von Text ändern und die Verwaltung digitaler Rechte unterstützen.

Die Popularität von eBooks explodierte im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Im Mai 2011 berichtete Amazon, dass der Verkauf von E-Books den Verkauf von Papierbüchern übertroffen hatte. Eine Umfrage des Pew Internet Project aus dem Jahr 2012 ergab, dass 21% der amerikanischen Erwachsenen im vergangenen Jahr ein eBook gelesen hatten. Es wurde auch festgestellt, dass die Leserschaft von E-Books Personen unter 50 Jahren bevorzugt. Eine große Mehrheit der E-Book-Leser liest auch gedruckte Bücher. Fast die Hälfte der Befragten gab an, E-Books gedruckten Büchern vorzuziehen.

Im Jahr 2012 veröffentlichte Apple iBook Author, eine Software, mit der Autoren eBooks im PDF-Format auf einem iPad erstellen und Produkte direkt im iBooks Store und zum Teilen bereitstellen können. Amazon verfügt über eine Plattform namens CreateSpace, auf der Autoren eBooks erstellen können, die den Richtlinien der Website entsprechen müssen.

E-Books haben sich auch für traditionelle Verlage wie Random House als rentabel erwiesen. Fifty Shades of Grey des Schriftstellers E. L. James war 2012 einer der Top-Seller des Unternehmens. Die Hälfte der 30 Millionen verkauften Exemplare waren E-Books. Das Unternehmen gab an, dass der E-Book-Umsatz 27% des gesamten Buchumsatzes ausmachte, ein Plus von 7% gegenüber dem Vorjahr.

Kostenlose E-Books finden Sie bei Amazon, indem Sie sich die Top 100 Free List ansehen. Oft gibt ein Verlag ein Musterbuch in E-Book-Form, in dem das Taschenbuch in gedruckter Form oder in gedruckter Form zum Verkauf angeboten wird. Manchmal ist es eBooks einfach kostenlos, einen neuen Autor zu entlarven. Apple bietet auch kostenlose E-Books im iBooks Store an. ManyBooks.net, Free-ebooks.net und Open Culture sind weitere Websites, die kostenlose E-Books anbieten. Sie können auch mit der PDFgeni.com-Suchmaschine nach kostenlosen E-Books suchen.

Die Zukunft von eBooks könnte mehr mit Multimedia- und Text-to-Speech-Funktionen verschmelzen. Es bleibt wichtig, dass E-Books ein anklickbares Medium sind. Sie können sowohl mit Websites als auch miteinander verbunden werden, sodass sie problemlos zum Quellmaterial navigieren können. Die fortschrittlichsten eBooks verlinken auf Sofortvideos, die den Text ergänzen. E-Books sind sehr nützlich für Personen, die nicht nur schreiben, sondern auch an der Kommunikation beteiligt sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *