0 4 min 2 weeks

Cathay Pacific wurde am 24. September 1946 gegründet und hatte sein unangenehmes und unerwartetes Debüt beim Militär, als der Amerikaner Roy Farrell und der Australier Sydney de Kantzow während des Zweiten Weltkriegs eine Freundschaft schlossen, als sie die Douglas C-47 pilotierten. Skytrains auf dem Himalaya “Buckel” von Kalkutta nach Kunming für die China National Aviation Company.

Als er 1945 DC-3 War Surplus erwarb, nahm er VR-HDB auf und wurde “Betsy” genannt. Farrell startete zusammen mit der Kantzow den Passagierservice von Shanghai aus, bis der politische Druck im Mai die Verlagerung seiner Aktivitäten auf den Flugplatz Kai Tak erzwang. Ausgestattet mit einer zweiten DC-3 begann VR-HDA “Nikki”, die junge Fluggesellschaft, die die Bezeichnung Cathay Pacific annahm, Charterflüge nach Südostasien. Zwei Jahre später hatte er ein Routensystem mit fünf Zielen geplant, zu dem Bangkok, Manila, Saigon, Shanghai und Singapur gehörten, auf dem er 3.000 Passagiere in fünf zusätzlichen DC-3 und zwei konsolidierten PBY Catalinas beförderte.

Als eine von zwei lokalen Fluggesellschaften mit Hong Kong Airways erhielt sie von der Regierung die am wenigsten lukrativen Südstrecken, während Hongkong selbst Nordstrecken nach China und Japan hat.

Die wachsende Nachfrage erforderte jedoch größere und modernere Geräte, darunter den viermotorigen DC-4 Skymaster mit 56 Passagieren im Jahr 1949, den DC-6 mit 58 unter Druck stehenden Passagieren im Jahr 1954 und den verbesserten DC-6B im Jahr 1958.

Im folgenden Jahr übernahm es seinen Konkurrenten Hong Kong Airways und erwarb sein erstes turbinengetriebenes Flugzeug in Form der Lockheed L-188A Electra mit 75 Passagieren und zwei Klassen und breitete seine Flügel nach Sydney, Australien und Tokio, Japan aus. zum ersten Mal mit ihnen. Mit einer DC-3, einer DC-4, einer DC-6, einer DC-6B und den beiden Electras wurden in diesem Jahr 69.000 Passagiere befördert.

Die Ära der reinen Jets begann 1962, als sie den ersten von neun Convair CV-880 mit 104 Passagieren kauften und schließlich die L-188A durch diese ersetzten. Die Zahl der Passagiere stieg weiter an – von 170.000 im Jahr 1963 auf 324.000 im Jahr 1967.

Ein größerer reiner Jet erschien 1970 als Boeing 707-320B mit 154 Passagieren und Lockheed L-1011 TriStar, der erste Großraumtyp, fünf Jahre später. Mit 12 der ersten und drei der letzten konnte er 1976 interkontinentale Langstreckenstrecken außerhalb Asiens und Australiens nach Bahrain und Dubai eröffnen.

Die Auslieferung der ersten 747-200B ermöglichte es ihr, am 16. Juli 1980 ihren ersten Dienst zwischen Hongkong und London zu starten, der maßgeblich zu ihrer Fähigkeit beitrug, auf Ultra-Langstreckenstrecken, einschließlich der in die USA, Innovationen zu entwickeln und Frankfurt und Paris in Europa. Es folgten Flüge nach Rom, Amsterdam, San Francisco, Denpasar, Auckland und Nagoya.

1985 erhielt es sein erstes erweitertes 747-300-Oberdeck und vier Jahre später sein erstes 747-400 der nächsten Generation, mit dem es das ganze Jahr über ohne Unterbrechung ohne Unterbrechung nach Europa und in die USA fliegen konnte Nutzlast.

Mit 735 wöchentlichen Flügen mit 18.281 L-1011-1 / -100 Passagieren, acht 408 747-200B Passagieren, drei 747-200F, sechs 422 747-300 Passagieren und zehn 361 747-400 Passagieren im Jahr 1990 wurden sie alle von Rolls angetrieben Royce und bedient 38 Ziele in 26 Ländern mit 7,7 Millionen Passagieren und einem durchschnittlichen Auslastungsgrad von 75,9%.

Heute besteht die Flotte aus dem A330-300 mit 251 Passagieren, dem A350-900 mit 280 Passagieren und dem 777-300ER mit 335 Passagieren, während die Division Cathay Dragon den A320-200 mit 164 Passagieren und den A321 mit 172 Passagieren betreibt. 200 und der A330-300 für 307 Passagiere. Zusammen bedienen sie mehr als 190 Ziele auf der ganzen Welt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *